Wissualisierung

Konzeption, Umsetzung und Präsentation computerunterstützter Wissensvermittlung

Gestaltungsrichtlinien

Das Verstehen und Anwenden von einfachen Gestaltungsrichtlinien kann das Design von Folien schöner und die Auswahl von Bildern einfacher machen. Bewusste Gestaltung verleiht einer Präsentation einen ästhetischen Ausdruck, der auf das Publikum einen professionellen Eindruck macht.

Konsistenz
Der einheitliche Einsatz von Gestaltungsmitteln ist sowohl für den Abbildungsstil und die Positionierung, als auch für die Verwendung von Farben und Schriften von Bedeutung. Gleiche oder ähnliche Designelemente sollten innerhalb eines Foliensatzes immer wieder verwendet werden, damit ein konsistentes Erscheinungsbild erzeugt wird und der Eindruck entsteht, dass das Design Teil einer übergeordneten Gestaltungsidee ist (z.B. Verwenden einer einheitlichen Hintergrundfarbe oder einer einzigen Schriftart innerhalb eines Foliensatzes, oder eines durchgängigen Abbildungsstiles).

Kontrast
Mittels Kontrast können Gestaltungselemente voneinander unterscheidbar gemacht werden und dadurch die Wahrnehmung unterstützen. Häufig eingesetzte Mittel, um Elemente voneinander abzuheben, sind die Gegensätze hell/dunkel oder groß/klein.

Ausrichtung
Auf einer Folie sollte nichts wie zufällig platziert wirken, sondern alle Elemente sollten optisch durch eine unsichtbare Linie verbunden sein. Um die Ausrichtung von Elementen zu erleichtern, kann ein Raster verwendet werden.

Die Drittel-Regel
Die Drittel-Regel ist ein Hilfsmittel bei der Bild-Komposition, deren Anwendung auf die Ausgewogenheit und Schönheit einer Visualisierung Einfluss nehmen kann. Die Folie kann mittels vier Linien in neun gleich große Rechtecke unterteilt werden, so entsteht ein Raster auf dem sich vier Kreuzungspunkte befinden. Diese Punkte, sie werden auch als ‚power points’ bezeichnet, eignen sich gut für die Platzierung des Hauptmotivs.

Weißraum
Die Idee mit einer leeren Fläche zu gestalten, ist für viele Menschen nicht leicht zu verstehen und anzuwenden. Schließlich beginnt jede Gestaltung mit einer leeren Folie oder einem weißen Blatt Papier und das Ziel ist es, die leere Fläche zu füllen. Aber ein Motiv braucht Raum, damit es zur Geltung kommen kann. Wenn beispielsweise ein Gegenstand von vielen anderen Gegenständen umgeben ist, braucht man viel länger, um diesen Gegenstand optisch zu isolieren und zu sehen. Außerdem ist es schwieriger die Aufmerksamkeit bei diesem Gegenstand zu halten, weil viele andere Dinge Ablenkung bieten. Eine ruhige Umgebung, eine freie oder homogene Fläche können die Wichtigkeit eines Motivs unterstreichen, sie bilden den Hintergrund von dem sich ein Vordergrund abheben kann.

< Umsetzung    Text >